Startseite »

Aktuelles:

Good bye Europe Direct Brandenburg an der Havel! Welcome Europe Direct Brandenburg-Potsdamheyn_EK_Anzeige-300-x-600_Brandenburg-Potsdam

Nach acht Jahren beendet das Europe Direct Brandenburg a.d.H. als eines von drei brandenburgischen EDICs sein Arbeit. Doch am Standort Brandenburg an der Havel gehen nicht etwa die europablauen Lichter aus. An die Arbeit wird nahtlos angeknüpft – unter dem Dach des neuen Europe Direct Brandenburg-Potsdam. Am Standort Brandenburg leitet Arndt Sändig das Europa-Büro Brandenburg an der Havel

„Wir wollen mit den Leuten reden, wir wollen sie besser verstehen, wir wollen, dass sie Europa mitgestalten“, sagt Jörg Wojahn, Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland. „Dazu haben wir 48 starke Partner-Organisationen im ganzen Land gefunden, die gemeinsam mit uns auf die Menschen zugehen, mit Hilfe der neuen Generation von Europe Direct Zentren“.

„Wir freuen uns darauf, unsere Arbeit in Potsdam und Brandenburg an der Havel fortsetzen zu können. Die Herausforderungen, denen die EU aktuell gegenübersteht, sind gewaltig. Eine gute und transparente Kommunikation zwischen BürgerInnen und Institutionen ist überlebensnotwendig. Dafür stehen wir bereit.“ kommentiert Dr. Rainer Dietrich, Präsident der Berlin-Brandenburgischen Auslandsgesellschaft die erfolgreiche Bewerbung um eines der neuen 48 deutschen EDICs.

 

 

21_Europaort_SaendigEuropasignal Potsdam

Die Berlin-Brandenburgische Auslandsgesellschaft (BBAG e.V.) und das Europa-Zentrum Potsdam senden auch 2021 ein Europasignal in und aus Potsdam und fragen: Wo sehen, spüren und erleben Sie Europa in Potsdam?

Das Europe Direct Brandenburg an der Havel, das ab dem 01.05. im neuen Europe Direct Brandenburg-Potsdam aufgehen wird, unterstützt die Initiative #EuropaortPotsdam:

„Obwohl wir unser Potsdamer Europafest 2021 leider auf unbestimmte Zeit verschieben mussten, möchten wir dennoch auch in diesem Mai ein „Europasignal“ in unsere und aus unserer Stadt senden und „Europa in Potsdam“ für viele Menschen sichtbar(er) machen. Wir rufen die Potsdamerinnen und Potsdamer dazu auf, mit einem Foto oder einem kleinen Video ihren individuellen „Europaort“ in Potsdam vorzustellen. Beginnend mit dem Europatag, dem 9. Mai, möchten wir diese Orte dann in einer kleinen Social Media-Kampagne vorstellen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn auch Sie unsere Aktion unterstützen und in einem kurzen Video oder mit einem Bild-Statement vorstellen, wo Sie „Europa in Potsdam“ am intensivsten wahrnehmen. Es ist geplant, alle eigehenden Bilder und Kurzstatements mit einem einheitlichen visuellen Rahmen und Hashtag (#EuropaortPotsdam) zu versehen. Es ist uns ein wichtiges Anliegen, auch unter den aktuell schwierigen Rahmenbedingungen in der Europawoche ein Lebenszeichen zu senden.“

 

 

Bürgerforum „Europa kontrovers“ goes digital!
 
Die Europe Directs Brandenburg a.d.H., Guben und Frankfurt (O.) und das Europa-Zentrum Potsdam laden Sie ein!
210329__BgForumCOFE_2.0
 
Ihre Stimme in Europa – BürgerInnen und die Zukunft Europas

Wie soll das Europa der Zukunft aussehen? Und was erwarten die Menschen von der EU?
Ansätze, dies zu erfragen, gab es einige. Nun soll eine «Konferenz zur Zukunft Europas» den Menschen in der EU Gelegenheit geben, sich zu ihren Erwartungen an die Politik zu äußern. Erst vor wenigen Tagen verständigten sich Vertreter des Europäischen Parlaments, der Mitgliedstaaten und der EU-Kommission auf eine gemeinsame Erklärung dazu. Ein (virtueller) Start im Mai scheint möglich. Doch was genau ist da geplant? Und wer darf mitreden?
 
Welche Rolle spielen die Regionen – etwa das Land Brandenburg – in der Willensbildung in der EU? Kann der Landtag ein Bindeglied sein zwischen den Menschen vor Ort und der europäischen Ebene? Schließlich sind seine Abgeordneten doch nah dran an den Menschen…
Wir freuen uns auf einen Austausch dazu mit
  • Patrick Lobis, stellv. Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland (angefragt)
  • Barbara Richstein, Vizepräsidentin des Brandenburger Landtags und Mitglied im Auschuss für Europaangelegenheiten & Entwicklungspolitik sowie stellv. Mitglied im europäischen Ausschuss der Regionen
  • Helmut Scholz, MdEP
Es moderiert die Europa-Expertin Katja Sinko.
 
Die Veranstaltung findet im Rahmen einer Videokonferenz statt – live gestreamt via facebook. Für die Teilnahme am Zoom-Meeting bitten wir um (schnellstmögliche) Anmeldung über folgenden Link. Die Zugangsdaten gehen Ihnen dann rechtzeitig zu. Die Zahl der Plätze ist begrenzt.
 

 

Bürgerforum „Europa kontrovers“ goes digital!
 
Die Europe Direct Informationszentren Brandenburg a.d.H., Guben und Frankfurt (O.) und das Europa-Zentrum Potsdam laden Sie ein!
 
210224__BgForumRussland_2.1Russland und die EU zwischen Konflikt und Kommunikation
 
24. 02.2021, ab 17:30 Uhr
 
Am 24.02.2021 diskutieren ab 17:30 Uhr der Europaabgeordnete Dr. Sergey Lagodinsky und Prof. Alexander Rahr vom Deutsch-Russischen Forum die Zukunft der europäisch-russischen Beziehungen. Reizthemen der vergangenen Wochen waren die Zukunft von North Stream 2, die Festnahme und Verurteilung Alexei Nawalnys und die Ausweisung auch deutscher Diplomaten. Wie soll es mit den Beziehungen zu Russland weitergehen? Klicken Sie rein!
Es moderiert Dr. Mechthild Baumann, Landesgeschäftsführerin der Europa-Union Brandenburg e.V.
 

Die Veranstaltung findet im Rahmen einer Videokonferenz statt – live gestreamt via facebook des Europe Direct Informationszentrums Brandenburg an der Havel und des Europa-Zentrums Potsdam. Für die Teilnahme am Zoom-Meeting bitten wir um (schnellstmögliche) Anmeldung an europe-direct-brandenburg@bbag-ev.de oder 03381 222 988!

Die Zahl der Plätze ist begrenzt.

 

 

Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung der EU weisen wir auf Folgendes hin: Datenschutz

Ihr EDIC Brandenburg an der Havel. 

 

 

 

 

__________________________________

 

 

Das Europe Direct BrandenbLogo-ED-B-frei-kleinurg a. d. Havel informiert:

Eine der am häufigsten gestellten Fragen an Infoständen europapolitischer Akteure ist die Folgende: „Was tut die EU denn für mich?“ bzw.  „Was tut sie vor Ort?“

Das Europe Direct Informationszentrum Brandenburg an der Havel hat sich dieser Frage für die Stadt Brandenburg angenommen und beantwortet sie auf 28 Seiten anhand von prominenten und weniger bekannten Beispielen von EU Förderungen aus der Stadt an der Havel. Die neu aufgelegte Broschüre steht hier zum Download bereit: Broschüre_Europa_in_ BRB

Auch für Potsdam wurde durch das dortige Europe Direct eine solche Broschüre Europa_In_Potsdam erstellt, die hier ebenfalls heruntergeladen werden kann.   

 

Europa hautnah durch Europe Direct

 

Impressionen



Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung der EU weisen wir auf Folgendes hin: Datenschutz

Ihr EDIC Brandenburg an der Havel. 

 

eu2017.ee

 



Impressum