Startseite » EDIC Brandenburg aktuell

Aktuelles:

Fachstudienreise Brüssel: Kohärenz von EU Handelspolitik und Entwicklungspolitik

helmut-scholz-2

Einladung nach Brüssel: MdEP Helmut Scholz

Die Europe Direct Informationszentren Potsdam und Brandenburg an der Havel führen vom 6.-9. Juni 2017 eine Fachstudienreise nach Brüssel durch. Thema wird die europäische Handelspolitik sein bzw. deren Kohärenz mit anderen Politikbereichen der EU, z.B. der Entwicklungspolitik.

Dienstag, 6.6.2017

Mittwoch, 7.6.2017

Donnerstag, 8.6.2017

Freitag, 9.6.2017

Unterkunft:    Hotel IBIS Brussels Center Gare Midi***

(http://www.ibis.com/de/hotel-3152-ibis-brussels-centre-gare-midi/index.shtml)

Die Unterbringung erfolgt in Einzelzimmern.

Teilnehmende:          Fachinteressierte Bürgerinnen und Bürger (insg. 15 Teilnehmende)

Teilnahmebeitrag:    Der Teilnahmebeitrag von etwa ca. 150 EUR enthält alle Flüge, Unterbringung, alle Mahlzeiten sowie das Programm.

Anmeldung:   Bei Interesse an einer Teilnahme kontaktieren Sie bitte Arndt Sändig, Europe Direct Brandenburg an der Havel (saendig@bbag-ev.de) oder Ines Friedrich, Europe Direct Potsdam (friedrich@bbag-ev.de)

Das Seminar wird durch die Bundeszentrale für politische Bildung gefördert.

 

16.3.2017

Europa rechtaußen – Populisten im Aufwind?Plakat 170316

Einladung zur Diskussion am 16.3.2017, 18 Uhr, Brandenburgische Landeszentrale für Politische Bildung

Erfolge extremer Parteien bei Landtagswahlen, der Sieg des Brexit-Lagers in Großbritannien, der Triumph Trumps bei der US-Präsidentschaftswahl – die Zeit der Populisten scheint angebrochen. Diese Entwicklung ist Sprengstoff für den Zusammenhalt in Europa.
Was sind die Gründe für diese beunruhigende Entwicklung? Und was wird aus der EU, wenn dieser Trend sich fortsetzt?

Am Tag nach den Parlamentswahlen in den Niederlanden möchten wir diese Fragen mit Ihnen diskutieren.

Auf dem Podium:
Susanne Melior, MdEP (S&D)
Dr. Christian Ehler, MdEP (EVP)
Frank Burgdörfer, Rednerdienst Team Europe der Europäischen Kommission

Moderation: Wolfgang Balint, Vorsitzender der Europa-Union Land Brandenburg

Im Anschluss an die Veranstaltung haben Sie Gelegenheit, bei einem kleinen Imbiss ins Gespräch zu kommen. Der Eintritt ist frei.
Die Diskussion findet statt im Rahmen der Reihe von Bürgerforen EUROPA KONTROVERS der drei Europe Direct Informationszentren im Land Brandenburg. Sie wird unterstützt von der Brandenburgischen Landeszentrale für Politische Bildung.

 

Vernissage und Preisverleihung zum 7. Europa-Malwettbewerb

auch in diesem Jahr fand der Europa-Malwettbewerb für SchülerInnen der drei brandenburgischen Europe Direct Informationszentren statt – diesmal mit dem Thema „Brücken bauen“.

Die besten Kunstwerke werden ab dem 24. März 2017 (am Vortag des 60jährigen Jubiläums der Römischen Verträge) im Potsdamer Treffpunkt Freizeit öffentlich ausgestellt. Um 10 Uhr wird die Ausstellung  von Anne Quart, Europastaatssekretärin im Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg, und Helmut Scholz, MdEP, sowie Vertretern der Veranstalter feierlich eröffnet. Die Wettbewerbsgewinner dürfen sich aus diesem Anlass auf kleine Preise freuen.

 

Januar 2017

Teilnahmerekord beim 7. Europa-Malwettbewerb1

Einen Teilnahmerekord verzeichnete der laufende Durchgang des Europa-Malwettbewerbs der brandenburgischen Europe Direct Zentren: 470 Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Land Brandenburg und darüber hinaus beteiligten sich mit insgesamt 430 Kunstwerken. Die schönsten Bilder wurden von einer Jury ausgewählt und zieren unseren Jahreskalender 2017.

Ab dem 24. März wird eine Auswahl der Wettbewerbsbeiträge im Potsdamer Treffpunkt Freizeit öffentlich ausgestellt, die besten Kunstwerke werden feierlich prämiert und mit kleinen Preisen belohnt.

 

 

 

EDIC_LogosBürgerforum „Europa kontrovers“ am 24.11.2016 in Brandenburg an der Havel 

Die transatlantischen Beziehungen nach Trumps Wahl – wie geht´s weiter?

Die Europäische Union ist in aller Munde. Das Bewusstsein dafür, dass die Mitgliedsstaaten globale Probleme nur gemeinsam bewältigen können, ist auf dem Vormarsch. Neben der Krise der Flüchtlingspolitik und dem Austritt Großbritanniens stehen sicherheitspolitische Fragen zur Debatte. Stellt die Wahl Donald Trumps nun auch noch eine Zäsur der transatlantischen Beziehungen dar?

Die Ablehnung von Freihandelsabkommen war eine zentrale Botschaft während Trumps Wahlkampf. Die EU Kommission geht für TTIP jedoch nur von einer Verhandlungspause aus. Wie geht´s weiter mit dem Freihandel und was geschieht im Falle eines Sieges von Le Pen bei der französischen Präsidentschaftswahl 2017? Diskutieren Sie mit! 

Auf dem Podium:

Jochen Kubosch, Mitglied im Rednerdienst Team Europe der Europäischen Kommission
Angela Mans, Leiterin Außenwirtschaft, Verband der Automobilindustrie e.V.
Susanne Melior, Europaabgeordnete (S&D / SPD)
Helmut Scholz, Europaabgeordnete (GUE/NGL / Die Linke)

Moderation: Wolfgang Balint (Europa Union, Vorsitzender Landesverband Brandenburg)

Wann? Donnerstag, der 24.11. 2016, 18:30 Uhr

Wo? Saal des Interkulturellen Zentrums „Gertrud von Saldern“, Gotthardtkirchplatz 10, 14770 Brandenburg an der Havel

Nach Ende der Veranstaltung laden wir Sie zu einem kleinen Imbiss ein. Der Eintritt ist frei.

Anmeldungen bitte an Arndt Sändig 03381 222 988 oder europe-direct-brandenburg@bbag-ev.de.

 

Information über Investitionsoffensive und Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI)

Der EFSI ist eine gemeinsame Initiative der Europäische Investitionsbank EIB , des Europäischen Investitionsfonds und der Europäischen Kommission, um die derzeitige Investitionsschwäche in der EU zu überwinden. Dazu sollen Mittel aus dem Privatsektor für strategische Invefsi_dashboard_july_19_de_low_resestitionsprojekte mobilisiert werden. Der EFSI ist eine der drei Säulen des Investitionsplans für Europa, der die Investitionstätigkeit in der EU wiederbeleben und strategische Projekte in der Realwirtschaft anstoßen soll.

Der EFSI darf innerhalb von drei Jahren zusätzliche Investitionen in Höhe von mindestens 315 Milliarden Euro auslösen.

Welche Schwerpunkte setzt EFSI?

Über den EFSI werden Mittel für wirtschaftlich tragfähige Projekte bereitstellen, bei denen der Fonds einen Zusatznutzen bewirkt. Dabei werden auch Projekte fördern, die risikoreicher als die gewöhnlichen EIB-Aktivitäten sind. Schwerpunktmäßig werden Sektoren profitieren, die für die europäische Wirtschaft insgesamt eine wichtige Rolle spielen und in denen die EIB nachweislich über Sachkenntnis verfügt, wie beispielsweise:

Informationen über bereits geförderte Projekte findet man bei EIB und EFSI:

http://www.eib.org/efsi/index.htm

http://www.eif.org/what_we_do/efsi/index.htm

 

Impressionen



TaglineMalta2017

Malta2017

Slowakische Ratspräsidentschaft

hp_about_banner_de



Impressum