Startseite » Presseschau euro|topics


euro|topics

Die Presseschau euro|topics ist ein Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. Sie wird erstellt von n-ost Netzwerk für Osteuropa-Berichterstattung.

Die veröffentlichten Artikel stellen keine Meinungsäußerung des Europe Direct Informationszentrums Potsdam dar. Es ist uns aber wichtig, auf unseren Seiten nicht nur das "offizielle Europa" zu präsentieren, sondern widerzuspiegeln, welche Themen in der öffentlichen Meinung in ganz Europa diskutiert werden.

Presseschau

Debatte: Coronavirus: Europa zwischen Panik und Tatendrang

Angesichts der raschen Ausbreitung des Coronavirus in Italien berät die Regierung in Rom am heutigen Dienstag mit seinen Nachbarländern Slowenien, Frankreich, Schweiz und Österreich, sowie Deutschland über weitere Maßnahmen. Die Zahl der Infektionen in Italien liegt mittlerweile bei über 220 Fällen. In den Kommentarspalten finden sich an Panik grenzende Texte ebenso wie kühl-rationale Überlegungen.

 

Jetzt bloß kein staatlicher Aktionismus | De Morgen - Belgien

 

Kontrolle ja, Panik nein! | Público - Portugal

 

Krankenhäuser sind alles andere als gewappnet | Naftemporiki - Griechenland

 

Weiterer Gefahrenherd in Nahost | Milliyet - Türkei

 

Fake News sind ein resistenter Keim | El País - Spanien

 

Debatte: Wird Assange an die USA ausgeliefert?

In London wird seit Montag über Julian Assanges Auslieferung verhandelt. Die USA werfen ihm vor, mit seinen Veröffentlichungen auf Wikileaks das Leben von Menschen gefährdet zu haben, etwa indem Namen von Informanten und Dissidenten nicht unkenntlich gemacht worden seien. Assanges Verteidiger sagen hingegen, das Gesuch sei politisch motiviert. Europas Presse sieht einen wichtigen Präzedenzfall.

 

Datendiebstahl bestrafen, aber nicht Verbreitung | The Times - Großbritannien

 

Jede Veröffentlichung genau überdenken | La Croix - Frankreich

 

Es geht um den gehackten Demokraten-Server | Nezawissimaja Gaseta - Russland

 

Debatte: Erdo?an kündigt Syrien-Gipfel an

Der türkische Präsident hat vergangenen Samstag ein Treffen am 5. März angekündigt, auf dem er mit Russland, Deutschland und Frankreich über die Lage in der umkämpften syrischen Provinz Idlib sprechen will. Er fordert von Berlin und Paris, aber auch Moskau konkrete Maßnahmen, um eine humanitäre Katastrophe in Idlib zu verhindern. Ob und wie das noch gelingen kann, fragt sich auch Europas Presse.

 

Ankara braucht politische Unterstützung | taz, die tageszeitung - Deutschland

 

Europa muss mehr Druck machen | The Irish Times - Irland

 

Die Türkei hat diesen Krieg bereits verloren | Art? Gerçek - Türkei

 

Debatte: Vergewaltigung: Harvey Weinstein schuldig gesprochen

Ein New Yorker Gericht hat den ehemaligen Hollywood-Mogul Harvey Weinstein am Montag wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung schuldig gesprochen. In zwei Anklagepunkten sprachen die Geschworenen den 67-Jährigen dagegen frei, darunter vom schwersten Vorwurf "raubtierhafter sexueller Angriffe". Kommentatoren zeigen sich erleichtert über das Urteil, sehen aber auch noch viel Handlungsbedarf.

 

Doch nicht unangreifbar | La Repubblica - Italien

 

Täter-Opfer-Umkehr noch immer omnipräsent | Der Standard - Österreich

 

Debatte: Belgien: Wieder Antisemitismus beim Karneval

Der bekannte Karnevalsumzug im belgischen Aalst hat dieses Jahr trotz heftiger Kritik erneut antisemitische Stereotype inszeniert. Zudem wurde die Unesco verspottet, die dem Event wegen seiner Judenfeindlichkeit 2019 den Status des immateriellen Weltkulturerbes aberkannt hatte. Pressestimmen sehen die Sturheit der Aalster auch als Symptom für hartnäckigen Antisemitismus in der Gesamtgesellschaft.

 

Humor nicht missbrauchen | Le Soir - Belgien

 

Schmutziges Geheimnis aller Identitären | Die Welt - Deutschland

 

Weitere Informationen, Medienindex und Archiv unter www.eurotopics.net/de.

Impressionen



Aufgrund der neuen Datenschutzgrundverordnung der EU weisen wir auf Folgendes hin: Datenschutz

Ihr EDIC Brandenburg an der Havel. 

 

eu2017.ee

 



Impressum