Startseite »

Aktuelles:

Bürgerforum „Europa kontrovers“ am 01.12.2017 in Frankfurt (O.)

Europa  hat  seit  70  Jahren  keinen  Krieg  mehr  erlebt.  Dass  dies   überhaupt   möglich   wurde,   dafür   unterzeichneten sechs  Staaten  vor  60  Jahren  die  Römischen  Verträge,  die Grundlage zur Entstehung der EU. Neben der Wirtschaftsgemeinschaft ist die Europäische Union  auch  eine  WertegemeinEDIC_Logosschaft. Verankert  sind  diese Werte  und  auch  der  Wunsch  nach  Solidarität,  sowohl  zwischen  den  Generationen  als  auch  den  Mitgliedstaaten,  im Vertrag über die EU. Haben  diese  Aussagen  heute  noch  Bestand?  Ist  die  EU auch eine Solidargemeinschaft? Wohin führt Europas Weg?

Diskutieren Sie mit!

Auf dem Podium:

Dr. Christian Ehler, MdEP (CDU / EVP)

Susanne Melior, MdEP (SPD / S&D)

Helmut Scholz, MdEP (Die Linke / GUE/ NGL)

Moderation:

Prof. Dr. Timm Beichelt, Europa-Universität Viadrina, Professur für Europa-Studien

Der Eintritt ist frei! Anmeldungen unter 0335 500 41 01, europedirect@euroregion-viadrina.eu

Nach der Veranstaltung wird ein Imbiss gereicht.

 

 

Diskussionsveranstaltung  am 21.11.2017 Streit um Europa 

Die Berlin-Brandenburgische Auslandsgesellschaft, das Europe Direct Informationszentrum Brandenburg an der Havel und der Evangelische Kirchenkreis Mittelmark-Brandenburg laden im Rahmen der Ökumenischen Friedensdekade 2017 zur Diskussionsveranstaltung ein.

Thema:  Streit um Europa – Zerstören Rechtspopulisten die europäische Idee?BPA_LogoBPA

Termin: Dienstag, 21.11.2017, 19:00 – 20:30 Uhr

Ort: Interkulturelles Zentrum „Gertrud von Saldern“, 14770 Brandenburg a. d. Havel

Das Jahr 2017 stand im Zeichen der Wahlen in einigen wichtigen Mitgliedsstaaten der EU. In den Niederlanden, in Frankreich, Deutschland und Tschechien war ein Erstarken rechtspopulistischer Strömungen zu beobachten. Was sind die Gründe des Erstarkens nationalistischer und rechtspopulistischer Kräfte in verschiedenen Mitgliedsstaaten der EU? Beleuchtet werden die Ursachen für den grassierenden Rechtspopulismus und die nationalistischen Fliehkräfte, die 2016 bereits zum Brexit führten. Aufgrund welcher Verhältnisse konnten die AfD sich auf parlamentarischer Ebene konsolidieren? Welche Versäumnisse sind in der Vergangenheit von Politik, Medien und Zivilgesellschaft begangen worden? Wie kann den nationalistischen Tendenzen in den EU- Mitgliedsstaaten in Zeiten, in denen sich globale Probleme nur in Kooperation mit vielen Staaten begegnen lassen, argumentativ entgegengetreten werden? Diskutieren Sie mit!

Es diskutieren:

– Wolfgang Balint, Vorsitzender Europa-Union Brandenburg (Moderation)

– Julia Klein, Institut für Europäische Politik in Berlin

– Siegfried-Thomas Wisch, Superintendent Evangel. Kirchenkreis Mittelmark-Brandenburg

Die Veranstaltung gehört zur Ökumenischen Friedensdekade, die 2017 unter dem Oberthema Streit steht. Die Teilnahme ist kostenlos. Am Ende der Veranstaltung wird in kleiner Imbiss gereicht. Anmeldungen bitte an Arndt Sändig, europe-direct-brandenburg@bbag-ev.de oder 03381 222 988.

 

 

Multilateraler Erfahrungs- und Methodenaustausch zum Thema EU Migrationspolitik 

Vom 09. bis zum 12.10.2017 trafen sich die Europe Direct Informationszentren Brandenburg an der Havel und Potsdam und andereIMG_3188 Mitglieder von EUNET – European Network for Education and Training –  aus vier EU Mitgliedsstaaten (Deutschland, Frankreich, Tschechien und Griechenland) zu einem Erfahrungs- und Methodenaustausch. Zentrales Thema war dabei die EU Migrationspolitik und die unterschiedlichen Problemlagen und Herangehensweisen in den vier Ländern. Konkret wurde erörtert, mit welchen Formaten und Methoden das Thema Migration und Integration an Schulen herangetragen und den SchülerInnen vermittelt wird.  Dabei besuchten die VertreterInnen der EDICs und anderer EUNET Mitglieder das Saldern-Gymnasium/Europaschule und das Domgymnasium in Brandenburg an der Havel sowie das Oberstufenzentrum II in Potsdam, um die unterschiedlichen Formate für Schulen in der Praxis zu begutachten. Die besondere Herausforderung bestand dabei darin, die Angebote in englischer Sprache durchzuführen.     

Dieser Austausch war bereits ein Folgetreffen, nachdem die Europe Direct Informationszentren Brandenburg und Potsdam im April das EDIC Crete in Heraklion zu einem ähnlichen, aber noch bilateralen Erfahrungsaustausch besucht hatten. 

 

 

Einladung0001

Europakonferenz und Bürgerdialog: Soziales Europa – Anspruch und Wirklichkeit

wie soll es weitergehen mit der Europäischen Union? Wie stellen Sie sich ein soziales Europa vor? Wir, der Landtag Brandenburg, das Europe Direct Informationszentrum Potsdam und der Landesverband Brandenburg der Europa-Union Deutschland e. V. laden Sie am 10. Oktober 2017 um 14.30 Uhr zu einer Europakonferenz mit Bürgerdialog zum Thema

„Soziales Europa – Anspruch und Wirklichkeit“

in den Landtag Brandenburg nach Potsdam ein. Diskutieren Sie mit VertreterInnen des Europäischen Parlaments, des Deutschen Bundestags, der Brandenburgischen Landesregierung, des Auswärtigen Amtes, der Europäischen Kommission, des Deutschen Gewerkschaftsbunds und VertreterInnen der politischen Fraktionen des Landtags Brandenburg über die soziale Dimension Europas.

Den Ablauf finden Sie hier:

Anmeldung: kist-bruessel@landtag.brandenburg.de

 

September 2017Malwettbewerb2017_Plakat

8. Europa-Malwettbewerb gestartet

Ihren 8. Europa-Malwettbewerb für Schülerinnen und Schüler haben die brandenburgischen europe Direct Informationszentren mit Beginn des neuen Schuljahres ausgeschrieben.

Bis zum 8. November 2017 können Kinder und Jugendliche ihre künstlerischen Arbeiten zum Thema „Gelebtes Erbe – Europa ist Kultur“ einreichen. Mehr Informationen, das Plakat und die Teilnahmehinweise gibt es hier…

 

 

 

 

 

 

Diskussionsveranstaltung zur Bundestagswahl am 06.09.2017 im Interkulturellen Zentrum

Das Europe Direct Informationszentrum Brandenburg an der Havel lädt am 06.09.2017 alle interessierten BürgerInLogo-ED-B-frei-kleinnen zur Diskussionsrunde mit den KandidatInnen des Wahlkreises 60 für die Bundestagswahl 2017 ein.

Dabei werden die Podiumsgäste über europäische wie auch in Brandenburg bedeutsame Themen wie soziale Gerechtigkeit, Altersarmut und Rente, Migration, Innere Sicherheit und den Umgang mit dem erstarkenden Rechtspopulismus diskutieren.

Ihre Fragen können Sie ab sofort unter Brandenburg-Stadt@MAZ-online.de an die Märkische Allgemeine richten. Die brennendsten Themen werden dann in der Veranstaltung aufgegriffen. 

Ort:  Saal des Interkulturellen Zentrums „Gertrud von Saldern“, Gotthardtkirchplatz 10, 14770 Brandenburg an der Havel 

Zeit: Mittwoch, 06.09.2017, 18 Uhr 

Die Podiumsgäste:

Ralf Holzschuher (SPD, stellvertretend für Erardo Rautenberg)

Dr. Dietlind Tiemann (CDU)

Anke Domscheit-Berg (Die Linke)

Till Heyer-Stuffer (Bündnis 90/ Grüne)

Es moderiert Benno Rougk (MAZ). 

Nach der Veranstaltung wird ein kleiner Imbiss gereicht.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und wird von der Landeszentrale für politische Bildung finanziert. 

Anmeldungen an: europe-direct-brandenburg@bbag-ev.de oder telefonisch: 03381 22 988. 

 

 

Juni 2017

Fachstudienreise zur EU-Handelspolitik nach Brüssel

100_2798

Teilnehmende der Fachstudienreise in der Vertretung des Landes Brandenburg bei der EU (C) EDIC Brandenburg

Vom 6. bis 9. Juni begleiteten die Europe Directs Brandenburg und Potsdam eine Gruppe von 15 interessierten Bürgerinnen und Bürgern auf einer Fachstudienreise nach Brüssel. Auf dem Programm standen Besuche in der Europäischen Kommission und im Europäischen Parlament, bei den European Development Days, der Vertretung des Landes Brandenburgs bei der EU sowie im gerade erst eröffneten Museum der Europäischen Geschichte. Während zahlreicher interessanter Gespräche mit VertreterInnen der genannten Institutionen, von Interessengruppen und NGOs sowie Abgeordneten im europäischen Parlament gewannen die Teilnehmenden einen Einblick in die Komplexität des Themas und die Baustellen europäischer Politik-Kohärenz in den Bereichen Handel, Agrarpolitik, Migration und Entwicklungspolitik.

Wir danken allen GesprächspartnerInnen für den spannenden und offenen Austausch. Ein besonderer Dank gilt dem Leiter der Vertretung Brandenburgs bei der EU, Dr. Markus Wenig, Helmut Scholz, MdEP, sowie allen Teilnehmenden unserer Fachstudienreise.

Ines Friedrich, Leiterin des EDIC Potsdam und Arndt Sändig, Leiter des EDIC Brandenburg an der Havel

 

 

 

__________________________________

Das Europe Direct BrandenbLogo-ED-B-frei-kleinurg a. d. Havel informiert:

Eine der am häufigsten gestellten Fragen an Infoständen europapolitischer Akteure ist die Folgende: „Was tut die EU denn für mich?“ bzw.  „Was tut sie vor Ort?“

Das Europe Direct Informationszentrum Brandenburg an der Havel hat sich dieser Frage für die Stadt Brandenburg angenommen und beantwortet sie auf 28 Seiten anhand von prominenten und weniger bekannten Beispielen von EU Förderungen aus der Stadt an der Havel. Die neu aufgelegte Broschüre steht hier zum Download bereit: Broschüre_Europa_in_ BRB.

Im Übrigen hat die Vertretung der Kommission einen Clip über die Arbeit der Europe Direct in Deutschland gedreht: https://youtu.be/o8VJqx2oJMs

 

 

Impressionen



eu2017.ee

 



Impressum